Bucket.io

This post is also available in: Englisch

Bucket.io Survey Builder von Ryan Levesque

Das Umfragetool Bucket.io (auch Bucket IO genannt) ist die digitale Umsetzung der „Ask Method“ von Ryan Levesque.

(Hintergrundgeschichte – die „Fragemethode“ ist ziemlich cool… sie zeigt, wie man mit Hilfe von Quizfragen potenzielle Kunden dazu bringt, einem zu sagen, was sie wirklich wollen/brauchen – so dass man mit den richtigen Marketingbotschaften nachfassen kann)

Wenn Sie alle Schritte der „Ask-Methode“ implementieren möchten, ist Bucket.io genau das Richtige für Sie. Es folgt den Vorschlägen von Ryan Levesque Schritt für Schritt und ermöglicht Ihnen den Aufbau eines automatischen Trichters zur Lead-Qualifizierung mithilfe von Umfragen.

Nun ist Bucket.io kein Quiz-Maker im klassischen Sinne. Aber wenn Ihr Hauptziel bei der Quiz-Erstellung die Lead-Generierung ist, ist ihr Tool sicherlich einen Blick wert.

Bucket.io ist auf leistungsstarke, flexible Marketingtrichter und Eimer ausgelegt. Sie können eine Reihe von Umfragen erstellen, um Leads in Buckets (daher der Name) zu qualifizieren – die Sie dann automatisch benutzerdefinierte, personalisierte Angebote an jede Gruppe senden können.

Allerdings ist Bucket.io nicht für Anfänger oder gar fortgeschrittene Nutzer geeignet – die Tools sind hochkomplex und bieten eine Vielzahl von Optionen für professionelle Marketer.

Sie sind absolut nicht auf die Einbindung des Publikums ausgelegt wie Involve.me und Riddle. Dies zeigt sich in der begrenzten Auswahl an Inhaltstypen, Formatierungen und Anpassungen sowie dem Fehlen von Integrationen für soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter und LinkedIn.

Wir empfehlen Ihnen, Bucket.io mit Vorsicht zu genießen. Es sieht nicht so aus, als ob sie GDPR-konform sind, und es ist fraglich, ob Bucket 2.0 noch aktiv unterstützt oder entwickelt wird.

Quiz Maker Review’s Bewertung für Bucket.io:

  • Auswahl an Quizformaten: ★★☆☆☆
  • Anpassungsmöglichkeiten: ★★☆☆☆
  • Leaderstellung: ★★★★★
  • Datenschutz: ★☆☆☆☆
  • Preisgestaltung: ★★☆☆☆
  • Insgesamt: ★★★☆☆☆

Preisgestaltung: Bucket.io ist ein teurer Quiz-Macher

Da gibt es keine zwei Wege dran vorbei. Bucket.io ist kostspielig.

  • Die Preise beginnen bei 199 $ pro Monat (und sie verlangen auch frecherweise eine $2.000 Einrichtungsgebühr).
  • Keine kostenlose Testversion zum Ausprobieren vor dem Kauf – was ziemlich seltsam ist, wenn man bedenkt, wie teuer es ist.
  • Auch seltsam, dass Sie bei keinem der Pläne eine unbegrenzte Anzahl von Leads oder Quiz-Ansichten erhalten (wir lieben Riddles Ansatz bei der Preisgestaltung).
  • Selbst das Top-Angebot hat eine Obergrenze von 150.000 Leads pro Monat – was für größere Unternehmen sehr leicht zu überschreiten ist.

Bucket.io bietet diese Inhaltstypen an:

  • Umfrage
  • Persönlichkeitstests
  • Formulare zur Leadgenerierung
  • Perfekte Umsetzung der ‚Ask-Methode‘
  • Viele Optionen für Datenintegrationen und Anpassungen
  • Ideal, wenn Ihr Hauptziel das Sammeln von Leads durch Umfragen ist
  • Beschränkt auf Umfragen und Persönlichkeitstests – keine anderen interaktiven Formate
  • Sehr kompliziert einzurichten
  • Umfragen können nicht in Ihre Website eingebettet werden
  • Sehr teuer und keine kostenlose Testoption

Was kann man mit Bucket.io bauen?

Bucket.io hat einen glasklaren Fokus – Umfragen oder Persönlichkeitstests zu erstellen, die Ihnen helfen, Leads zu qualifizieren und sie in Lead Buckets einzuordnen.

Die Plattform konzentriert sich auf Umfragetrichter und Buckets zur Lead-Qualifizierung – Bucket.io ist nicht darauf ausgelegt, die Besucher Ihrer Website zu beschäftigen oder zu unterhalten.

  • Sie beginnen mit der Erstellung einer „Entdeckungsumfrage“.
  • Die Umfrage kann entweder ganzseitig sein oder nach einem Button-Klick geöffnet werden.

Nun – hier sind wir schon beim Testen durcheinander gekommen.

Die meisten anderen Tools ermöglichen es Ihnen, Inhalte zu erstellen und diese dann mit einer Variation eines iFrame-Codes auf Ihrer Website einzubetten. Bei Bucket können Sie die Umfragen nur von der eigenen Domain aus durchführen, was eine große Einschränkung zu sein scheint.

Sie bieten eine Liste von Domains an, aus der Sie wählen können – und erlauben Ihnen, Ihre eigene Domain in einem ihrer teureren Pakete zu verbinden.

Aber das scheint etwas umständlich zu sein – man hätte Schwierigkeiten mit diesem Ansatz, wenn man Teil einer größeren Firmenwebsite ist – IT-Sicherheitsleute sind sehr zögerlich, Websites mit ihren Domains zu verbinden.

Wir haben ursprünglich Beispiele für die Ganzseiten- oder Button-Methode erstellt, damit Sie sie in Aktion sehen können, aber als unsere Testphase ablief, funktionierten die Beispiele nicht mehr.

Erstellungsprozess

Nach der Erstellung Ihrer Einstiegsumfrage besteht der nächste Schritt darin, die gesammelten Leads weiter zu segmentieren, indem Sie sie durch einen Segmentierungstrichter schicken.

Was ist ein Segmentierungstrichter?

Es handelt sich hierbei um eine weitere Umfrage zur weiteren Qualifizierung der gesammelten Leads. Stellen Sie sich zum Beispiel vor, Sie fragen Ihre Website-Besucher, ob sie lieber in den Bergen oder am Strand Urlaub machen würden. (Anmerkung der Redaktion: Wir sind große Strandfans, die ihren eigenen Urlaub planen – daher kam uns das für unser Beispiel in den Sinn)

Dieses Umfrage-Quiz hat nun zwei Teile.

Sie würden nun jeder der beiden Gruppen eine separate Segmentierungsumfrage schicken. Bei den Strandliebhabern könnten Sie nun mehr ins Detail gehen und herausfinden, ob sie Meeresstrände bevorzugen oder ob ein Sandstrand am See ausreichen würde. Anhand der Ergebnisse dieser detaillierteren, zielgerichteten Umfrage könnten Sie dann sehr spezifische Zielgruppen schaffen, denen Sie Folgeangebote zu ihren Strandurlaubspräferenzen schicken können.

Und natürlich können Sie weitere Segmentierungsumfragen hinzufügen, um sehr spezifisch zu werden und so sicherzustellen, dass Ihre Angebote genau dem entsprechen, was Ihre potenziellen Kunden wünschen.

Die Idee hinter der „Frag-Methode“ ist, dass diese Methode auf lange Sicht Ihre Verkäufe dramatisch steigern sollte – da Sie die richtigen Nachrichten an die richtigen Nutzer senden und dabei die von ihnen selbst bereitgestellten Informationen nutzen. Wenn Sie mehr über die Fragemethode und ihre Hintergründe erfahren möchten, lesen Sie diesen Blogbeitrag über die ‚Fragemethode‘.

Die Builder-Schnittstelle

Mit der Schnittstelle von Bucket.io können Sie Umfragen und eine einfache Form von Persönlichkeitstests per Drag & Drop erstellen. Sie wählen die Art der Inhalte, die Sie Ihrer Umfrage hinzufügen möchten, aus:

  • Begrüßungsseite
  • Kurzer Text
  • Langer Text
  • Radio-Button
  • Checkbox
  • Kontaktinformationen (ein Lead-Formular)
  • Dankeschön-Seite

Wenn Sie eine Frage hinzufügen, können Sie sie als „wichtigste Frage“ kennzeichnen und sie später zur Qualifizierung Ihrer Leads verwenden. Die wichtigste Frage sollte auch die erste Frage sein, die Sie stellen – nur für den Fall, dass Ihre Leser die Umfrage nicht beenden wollen.

Bucket.io ist eng mit Zapier.com integriert und ermöglicht es Ihnen daher, Zapier-Tags zu Ihren Fragen hinzuzufügen – so können Sie automatisch mit jeder E-Mail-Marketing-Software synchronisieren.

Zapier.com ist ein sehr cooler Webdienst, mit dem Sie ganz einfach mehrere Tools miteinander verbinden und Daten zwischen ihnen austauschen können – ganz ohne Programmierkenntnisse.

Wenn Sie zum Beispiel einen Lead in einem Quiz oder einer Umfrage gesammelt haben, möchten Sie diesen Lead vielleicht an salesforce.com oder an aWeber senden. Dazu verknüpfen Sie einfach Ihr Quiz-Tool und Ihr Lead-Sammel-Tool in Zapier – und teilen Zapier dann mit, wie die Daten von einem Tool zum anderen gemappt werden sollen.

Jedes Mal, wenn Ihr Quiz einen Lead sammelt, sendet es diesen an Zapier weiter – und Zapier kümmert sich darum, ihn an Ihr Lead-Tool weiterzuleiten.

Es gibt Hunderte von Apps, die mit Zapier zusammenarbeiten, und Sie können mit deren Schnittstelle ziemlich coole Automatisierungsaufgaben schreiben.

Anpassungsmöglichkeiten

Da Bucket.io sich auf die Lead-Generierung konzentriert, sind die Gestaltungsmöglichkeiten etwas eingeschränkt. Sie können Ihren eigenen Fußzeilentext wählen, aus einer kleinen Liste von Schriftarten auswählen und ein Hintergrundbild oder eine Hintergrundfarbe festlegen sowie das allgemeine Farbschema für Ihre Umfrage definieren.

Das sollte für viele Leute ausreichen, aber wenn Sie eine große Unternehmensseite betreiben, werden Sie die Option vermissen, Ihre eigene Unternehmensschriftart festzulegen oder Ihr eigenes Logo hochzuladen. Im Moment kann man nur das bucket.io-Logo ausblenden – und kein eigenes Logo in die Umfrage hochladen.

Da die Bucket-Umfragen immer von einer der Bucket-Domains aus laufen und nicht in Ihre Website eingebettet werden können, ist eine vollständige White-Label-Option nicht möglich.

Wo bucket.io wirklich glänzt, ist in Bezug auf die Anpassung, die auf Tracking und Lead-Generierung konzentriert sind.

Sie können:

  • Einen Zapier.com-Hook hinzufügen und Ihre Daten zur weiteren Verarbeitung an Zapier senden
  • Ein eigenes Facebook-Pixel platzieren und Fragen und/oder Leute, die die „Danke“-Seite erreichen, nachverfolgen
  • Einen eigenen Code für Tracking- oder SEO-Zwecke einfügen (notwendig, da die Umfrage nicht auf Ihrer eigenen Website läuft)
  • Variablen zu jeder Antwortoption für die weitere Verarbeitung hinzufügen (die Variablen werden z.B. an Zapier weitergegeben)
  • Google Analytics einbinden. Dies ist wichtig, da die Umfrage nicht auf Ihrer Website laufen wird. Sie müssen also Ihr Tracking zu der Domain hinzufügen, auf der Ihre Umfrage laufen wird.
  • Erfassen Sie UTM-Variablen und fügen Sie sie den Leads hinzu. Eine sehr nette Funktion, wenn Sie bezahlten Traffic zu Ihrer Umfrage leiten.

Die Optionen für die Integration und Nachverfolgung sind recht umfangreich und sollten die meisten Marketinganforderungen erfüllen.

Viele der vorgestellten Optionen sind jedoch nur notwendig, da die Umfrage nicht in Ihre Website eingebettet werden kann. Sie brauchen zum Beispiel keinen eigenen Header-Code einzugeben, wenn die Umfrage einfach innerhalb einer Seite auf Ihrer Website läuft. Andere Optionen wie das Facebook-Pixel oder die Möglichkeit, Google-Analytics-Ereignisse zu generieren, sind sehr nützlich und für fortgeschrittene Marketer gut implementiert.

Persönlichkeitstests

Bucket.io hat eine versteckte Funktion, mit der man Persönlichkeitstests erstellen kann, bei denen man Antworten mit Persönlichkeitstypen verknüpft. Der Persönlichkeitstyp, der die meisten Antworten während des Tests erhält, „gewinnt“.

Dies ist eine unserer größten Frustrationen mit Bucket.io. Es ist ein großartiges Feature – aber wir haben eine Weile gebraucht, um herauszufinden, wie das in Bucket.io gemacht wird. Es stellte sich heraus, dass diese Option nur bei der Erstellung von Segmentierungstrichtern verfügbar ist – nicht bei der Erstellung von Eingangsumfragen.

Um einen Persönlichkeitstest zu erstellen, müssen Sie zunächst mindestens zwei Ergebnisse erstellen. Das Ergebnis ist das Resultat des Tests, und Sie können die Ergebnisseite entweder mit ihrem internen Tool erstellen oder auf eine externe Seite verlinken.

Nächste Aufgabe: Erstellen und speichern Sie die Frage. Fahren Sie mit der Maus über den Fragentitel, um ein Menü zu sehen, in dem Sie auf das Filtersymbol klicken können, um das Ergebnis zuzuordnen:

Wenn wir nicht eine Rezension schreiben würden, hätten wir es aufgegeben, diese Funktion zu finden, denn ich habe eine halbe Stunde gebraucht, um endlich herauszufinden, wie man die Ergebnisse abbildet. Sie hätten dies nicht auf eine weniger offensichtliche Weise tun können. Ich habe auch ihre Funktionen für die Verzweigungslogik und das Klonen von Fragen gefunden, was ziemlich cool ist – aber dazu später mehr.

Das Mapping selbst erfolgt über eine recht einfache Schnittstelle – man kann einen Pfeil von einer Antwortoption zu einem der zuvor erstellten Ergebnisse ziehen. Es gibt keine Möglichkeit, bei der Zuordnung von Ergebnissen zu nuancierten Antworten eine Gewichtung vorzunehmen. Es handelt sich um eine direkte 1:1-Beziehung, was es schwer machen wird, mit diesem Tool ernsthafte psychologische Persönlichkeitstests zu erstellen, aber wie bereits erwähnt – das ist nicht der Schwerpunkt von bucket.io.

Diesen Vorgang müssen Sie für jede Frage wiederholen, um die Zuordnung zu vervollständigen.

Verzweigungslogik

Die Verzweigungslogik ist eine beeindruckende Funktion, die es Ihnen ermöglicht, eine Frage zu stellen und dann die Test- oder Umfrageteilnehmer zu einer bestimmten Folgefrage zu leiten, je nachdem, wie sie geantwortet haben.

Dies ist ein leistungsfähiges Tool, wenn man versucht, so etwas wie ein Quiz nach dem Motto „Wähle dein eigenes Abenteuer / interaktive Geschichte“ zu erstellen, bei dem der Nutzer nur die Fragen sieht, die ihn am meisten betreffen.

Wir würden empfehlen, diese Funktion bei der Erstellung eines Persönlichkeitstests zu vermeiden – es wird die Bewertung des Tests und die Persönlichkeitsergebnisse verfälschen, wenn Sie die Leser Fragen überspringen lassen.

Datenschutz und Privatsphäre

Der Ansatz von Bucket.io, alle Umfragen auf den eigenen Servern durchzuführen und alle personalisierten Kundendaten zu speichern, wirft für europäische Kunden allerlei Fragen zum Datenschutz auf.

Wir sind große Fans von Bucket.io’s Lead-Generierung/Umfrage-Tool – aber Vorsicht für alle, die Informationen von Menschen in der EU sammeln wollen… dies könnte nicht die beste Option für Sie sein.

Warum?

Basierend auf den strengen EU-Datenschutzgesetzen (die mit der Einführung der GPDR Anfang 2018 noch strenger werden), benötigen Sie die ausdrückliche Erlaubnis Ihrer Website-Besucher, ihre Daten auf Servern außerhalb der EU zu speichern.

Bei der Verwendung von Bucket.io geht dieses Problem noch einen Schritt weiter. Du speicherst nämlich deine Kundendaten auf dem Server eines anderen Unternehmens, ohne die ausdrückliche Erlaubnis deiner Nutzer dazu zu haben. Ich bin kein Jurist, aber ich würde diesen Ansatz zumindest für fragwürdig halten.

Insgesamt

Bucket.io hat gute Arbeit geleistet und ein hochgradig anpassbares Tool zur Leadgenerierung geschaffen. Die Strategie von Ryan Levesque und seinem Quiz-Trichter basiert darauf, potenzielle Kunden dazu zu bringen, eine Reihe von Umfragen zu beantworten. Danach sind Sie in der Lage, Leads zu segmentieren und die richtige Nachricht an die richtige Person zur richtigen Zeit zu senden.

Die Benutzeroberfläche ist kompliziert, aber übersichtlich, mit Ausnahme des versteckten Persönlichkeitstests und der verzweigten Logikoptionen.

Wir haben dies für fortgeschrittene Vermarkter empfohlen, die mit den begrenzten Anpassungsmöglichkeiten (z. B. Branding) und den Sicherheits-/Datenschutzproblemen des Hostings Ihrer Inhalte auf den Servern eines anderen Unternehmens einverstanden sind.

Aber ein Blick zurück auf die Website von Bucket.io zeigt, dass Bucket.io 2.0 Ende Juni 2021 immer noch nicht der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Stattdessen sehen Sie nur dieses Banner „Nur für private Einladungen“, das zu einer veralteten Webinar-Ankündigung führt.

Wir empfehlen Ihnen, bei der Anmeldung sehr vorsichtig zu sein – es ist nicht klar, ob die Umfrage-Trichter-Software von Bucket.io noch aktiv entwickelt oder unterstützt wird.

Und wenn Sie sowohl nach Leads als auch nach der Fähigkeit suchen, Ihr Publikum zu engagieren/unterhalten, empfehlen wir Ihnen, sich weiter nach anderen, engagierteren Quizmachern umzusehen.

Quiz Maker Review’s Bewertung für Bucket.io:

  • Auswahl an Quizformaten: ★★☆☆☆
  • Anpassungsmöglichkeiten: ★★☆☆☆
  • Leaderstellung: ★★★★★
  • Datenschutz: ★☆☆☆☆
  • Preisgestaltung: ★★☆☆☆
  • Insgesamt: ★★★☆☆☆